Startseite
    Biathlon LIVE erleben Events
    Weltcups
    Deutsche Meisterschaften
    Bike Biathlon
    Fanclubtreffen
    Sonstige Veranstaltungen
  Archiv

 
Links
   zurück zur JD Fanseite

Webnews



http://myblog.de/biathlon-live-erleben

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Weltcup von Pokljuka/ Slowenien 2005 - 2006

08.03.2006:

Nachdem Dani ihr Auto bei uns in den Hof für die nächsten Tage parkte, fuhren sie, Steffi und ich gegen 03.30 Uhr los. Die Reise ging über München Neufahrn, wo wir Petra vom Bahnhof abholten. Da wir bei Kaiserwetter ziemlich zügig durch den Verkehr kamen sind wir ca. 12.30 Uhr in Bled angekommen. Zunächst suchten wir das Akkreditierungsbüro, welches in diesem Jahr perfekt versteckt worden war. Mit einem kleinen Patzer mit dem Auto, wo mich Dani, Steffi und Petra auf der Eisplatte am Berg nett angeschoben hatten, kamen wir trotzdem noch pünktlich zum Sprint der Herren in Pokljuka an! Das Wetter war optimal wir haben nicht gefroren, trotz unprofessioneller „Biathlonzuschauerkleidung“ (sprich, wir haben uns nach der Fahrt nicht warm angezogen). Während dieses Herrensprints konnte ich meine Fotosammlung mit folgenden Biathleten zahlreich erweitern: Christoph Sumann / AUT, Lars Berger / NOR, Stian Eckhoff / NOR, Halvard Hanevold / NOR, Vincent Defrasne / FRA, Roman Dostal / CZE, Andreas Birnbacher / GER, Tomasz Sikora / POL, Frode Andresen / NOR, Carsten Pump / GER, Tomas Holubec / CZE. Direkt nach dem Rennen bezogen wir unsere schöne Wohnung und losten mangels Entscheidungsspontanitäten die Betten und Zimmer untereinander aus! Als wir in Bled in das Lebensmittelgeschäft gingen, trafen wir an der Kasse Michaela Ponza / ITA und Matthias Simmen / SUI. Am Abend passierte nicht mehr viel, da wir ziemlich müde waren. Nach dem Essen sahen wir noch ein bisschen TV und später fiel ich förmlich in mein Bett.


09.03.2006:

Da der Damensprint erst um 14.45 Uhr begonnen hat, konnten wir glücklicherweise ausschlafen. Nach dem frühstücken haben wir uns in Ruhe mit den angenehmen Dingen beschäftigt, wie zum Beispiel für die Uni gearbeitet oder Kreuzworträtzel gelöst… . Auch heute hatten wir tolles Wetter und wir konnten diesmal ohne Fahrtprobleme in das Stadion fahren. Irina Nikoultchina / BUL lies sich mit großer Freude während ihrer Einlaufrunden von Steffi fotografieren und lachte jede Runde extra ins Bild. Auch an diesem Tag konnte ich meine Athletenfotosammlung erweitern mit: Sandrine Bailly / FRA, Olena Zubriloa / BLR, Michaela Ponza / ITA, Florence Baverel-Robert / FRA, Nathalie Santer / ITA, Anna Carin Olofsson / SWE, Uschi Disl / GER. Nach dem Rennen habe ich Kati zu ihren super Leistungen von den olympischen Spielen in Turin gratuliert und ihr gebeichtet, dass ihr Geschenk von mir zu dieser Leistung noch in Arbeit ist und am Dienstag leider noch nicht fertig war. Aber sie hat sich trotzdem gefreut und hält die Spannung bis Oslo.

Da Dani und Petra bei der Pressekonferenz waren, haben Steffi und ich mit Uschi geplaudert und auch ihr musste ich erklären, warum ich ihr Geschenk vergessen hatte: „Tja Uschi, du weißt ja wie das ist, wenn man losfährt und das Gefühl hat, dass man irgendetwas Wichtiges vergessen hat?! In diesem speziellem Fall war das diesmal dein Geschenk!!!“ Am Nachmittag nutzen wir das schöne Wetter, um einen Spaziergang rund um den See zu machen. Lars Berger / NOR und Stian Eckhoff / NOR überholten uns im Laufschritt. Aber bei diesem Schnee und Eis hatten wir so unsere Probleme mit dem Tempo… ! Eigentlich wollte ich diese Sache nicht erwähnen, aber im Nachhinein ist sie ja doch recht lustig: „Auf dem Weg zum Abendessen ins Bistro schmiss mich eine Deutsche Dogge in den Schnee und mein linker Arm bohrte sich bis zum Ansatz in den kalten Schneehaufen!“ Uschi sagte später dazu: „Naja, die hat halt gedacht, ich als Deutsche Dogge, die in Slovenien wohnt – muss unbedingt mal Körperkontakt zu einer Deutschen haben!“ Ein weiteres prägendes Erlebnis war ein Mann der mit seiner Kamera auf uns zu stürmte und unbedingt mit uns fotografiert werden wollte! Nach dem Abendessen zogen wir eine Lektion im „Brainstorming“ mit einer wichtigen „Topic“ der Athletendisco vor!


10.03.2006:

Am Freitag weinte Petrus fleißig und wir fuhren sehr früh in die slowenische Hauptstadt Ljubljana. Lange hielten wir es bei diesem Regen nicht aus und das Einzige, das ich mir gekauft habe war ein Schirm und Öl für das Auto, da auf der Rückfahrt nach Bled mein Öllämpchen aufleuchtete! Da das Training bei 0,5m pro h Neuschnee in Pokljuka ausfiel, schlug uns Uschi per SMS vor sich mit uns zum Café trinken zu treffen. Wir fanden den Vorschlag gut und entschieden uns vorher noch mal durch die Geschäfte von Bled zu schlendern und trafen dabei auch wieder einige Athleten bzw. Trainer…, wie Katrin Apel, Katja Beer, Martina Glagow, alle GER Magdalena Forsberg, Wolfgang Pichler / SWE, Olena Petrova / UKR, Raphael Poiree / FRA. Als wir uns dann mit Uschi und ihrem Freund Thomas trafen gingen wir ins erste Café. Es war ziemlich voll und der Andrea Henkel FC, zusammen mit Andrea, saßen auch da. Wir suchten uns dann ein anderes Café aus. Wir hatten zusammen mit Uschi und Thomas einen schönen Nachmittag und viel zu lachen! Interresant waren die Geschichten von Olympia und dem Trainingslager in Munio,… . Nach dem Abendessen schauten wir gemütlich TV und veranstalteten ein lustiges Fotoshooting mit „Fressorgie“!


11.03.2006:

Heute erlebten wir, erneut bei strahlend blauem Himmel, zwei Verfolgungsrennen. Zuerst starteten die Herren um 10.45 Uhr und die Damen um 13.45 Uhr. Nach einem erneuten Bild für meine Sammlung mit Ekaterina Dafovska / BUL war ein weiteres Highlight an diesem Tag für mich, die anschließende Pressekonferenz mit Katrin Apel auf Rang 3, Kati Wilhelm auf Rang 2 und der erstplatzierten Sandraine Bailly aus Frankreich! Kati war sichtlich erstaunt mich zu sehen und Sandrine durchschaute meine Taktik und amysierte sich sehr darüber, lies sich aber nichts anmerken! Anschließend traf ich Kati noch einmal draußen im Stadion, redete kurz mit ihr und quälte sie mit Namen auswendig lernen auf die Schnelle. Ich sollte sie dann nocheinmal wiederholen. Kurz darauf hatte sie sie lachend abgespeichert und ich entschuldigte mich für die komplizierte Planung für der Autogrammwünsche! Glücklicherweise hatte sie im Pressehaus ihre Trinkflasche vergessen und ich nutzte die Zeit sinnvoll, um ihr doch noch einen Spicker als Stütze zu verfassen, über den sie sich dann auch freute. Da meine Öllampe im Auto immer noch fleißig leuchtete, bekam ich einen Tipp von Jörg vom AHFC, DANKE noch mal dafür an dieser Stelle!!! Also fuhren wir noch einmal an die Tankstelle. Später lief ich mit Dani ins Zentrum, von Bled zum restlichen Slowenischen Geld ausgeben. Dort stand auch wieder Raphael Poiree an der Kasse. In Bled ist es wirklich sehr wahrscheinlich Athleten zu treffen! Nach dem Abendessen haben wir gegenseitig unsere Bilder angesehen, denn wir waren zu viert auf diesem Weltcup und Jeder hat fleißig Bilder geschossen.


12.03.2006:

Am Sonntag stand eine Mixed Staffel Weltmeisterschaft auf dem Programm und ich habe mich besonders darauf gefreut! Nur war unsere Stimmung durch den Sturm sehr getrübt. Diese Stimmungsphase hielt Gott sei Dank nicht lange an. Denn das Rennen verlief trotzdem planmäßig. Lustig waren die Trainerreaktionen an der Strecke über die eigentlich sehr unfairen Windbedingungen. Petra wies mich darauf hin, dass Kati mich suchen würde und deshalb beeilte ich mich zu ihr zu gelangen, um die Autogramme zu holen. Nachdem wir noch mal über die Rennbedingungen gesprochen hatten, habe ich ihr eine gute Reise nach Finnland gewünscht. Unmittelbar vor der Siegerehrung nutzte ich die Gunst der Stunde, um Anna Carin Olofsson / SWE zu erklären, dass ich sie gerne das Schlusswort auf meinem Home Video sagen lassen würde. Da sie von dieser Idee begeistert war, stimmte sie gerne zu und ich sagte ihr ihren Text vor. Den wollte sie dann doch noch wissen, da sie leider kein Deutsch spricht, hat sie auf Englisch gesprochen! Anschließend machten wir uns auf die Heimreise, bei der kurz vor München, die Motorleuchte vom Auto zu brennen einsetzte. Kurzum sind wir München Garching abgefahren und haben das Auto an der Tankstelle abgestellt, um auf den Mechaniker und meinen Vater zu warten, die mit Dani’ s Auto auf dem Anhänger unterwegs waren um mein Auto nach Hause abzuschleppen. Petra fuhr mit der Bahn weiter nach Regensburg und wir suchten uns einen Gasthof, aßen auf den Schreck, setzten unser Brainstorming fort und warteten bis ca. 00.00 Uhr auf die Rettung!

1.6.07 20:06
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung